Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

05.02.2017

Volleyball

TSV Buxtehude-Altkloster II    vs.    TSV Oerel-Barchel    0:3 (22:25, 21:25, 23:25)

Mit nur 7 Mann trat der TSV Oerel-Barchel beim Favoriten aus Buxtehude an. Trotzdem entschied man sich für die riskante Aufstellung mit Libero Karsten Thomann, die zum Beispiel bei einem verletzungsbedingten Ausfall eines der anderen Spieler den sofortigen Spielverlust zur Folge gehabt hätte. Oerel startete konzentriert in den ersten Satz gegen Buxtehude-Altkloster II, das im ersten Spiel des Tages einen 0:2-Satzrückstand gegen den TSV Adendorf mit Hilfe ihres Publikums noch in einen 3:2-Sieg hatte umwandeln können. Über 7:3 ging man mit 18:13 in Führung, lag dann aber plötzlich mit 19:20 hinten. Dann aber gelang es Oerel mit Zuspieler Philipp Rex am Aufschlag mit 24:20 in Führung zu gehen und kurze Zeit später den Satz mit 25:22 zu gewinnen.
Der zweite Satz war bis zum 9:9 ausgeglichen. Dann stellte Christian Wintjen mit seinen Sprung-Flatter-Aufschlägen die Buxtehuder vor große Probleme, was den Oerelern eine 17:9-Führung einbrachte. Auch das nicht immer faire Publikum der Buxtehuder brachte die erfahrenen Oerel-Barcheler nicht aus der Ruhe, sondern sorgte eher für einen zusätzlichen Motivationsschub beim Gast. Wie schon in Satz 1 kam Buxtehude noch einmal gefährlich nah heran, es reichte aber nicht mehr zum Satzausgleich.
Im dritten Satz war es Axel Bonacker, der mit seinen Aufschlägen die besprochene Taktik exakt umsetzte und die Volleyballer aus der Samtgemeinde Geestequelle mit 8:2 in Führung brachte. Henry von Helldorff und Christian Wintjen im Angriff hielten den Druck stets hoch und auch Diagonalspieler Patrick Monsees gefiel mit seinen kontrollierten Schlägen. Dazu war man unter anderem mit dem als Mittelblocker eingesetztem Henning Meyer dem Gegner im Block überlegen und auch in der Ballannahme lief es für Oerel besser als beim Gastgeber. Für einen ganz wichtigen Punkt war dabei Libero Karsten Thomann verantwortlich, der einen fast unerreichbaren Ball im Hinterfeld noch erlief und ins Feld der Buxtehuder zurückbaggerte, was dann kurz danach zu einem Blockpunkt für Oerel führte.Wie schon in den Sätzen zuvor holte Buxtehude zwar gewaltig auf, konnte den knappen 25:23 Satzgewinn der Oereler aber nicht mehr ganz verhindern.
Fazit Henning Meyer: Ich war richtig zufrieden heute. Wie abgebrüht wir uns trotz kleinem Kader beim Favoriten und gegen dessen Publikum durchgesetzt haben, darauf kann man aufbauen. Die Tabelle bietet jetzt ein interessantes Bild. Wir haben uns selbst wieder die Chance erkämpft, den Relegationsplatz vielleicht doch noch zu verlassen.

Kader TSV Oerel-Barchel: Axel Bonacker, Henning Meyer, Patrick Monsees, Philipp Rex, Karsten Thomann, Henry von Helldorff, Christian Wintjen



Zurück zur Übersicht


Uwe Schradick, Kreisvorsitzender des NFV übergibt den Spendenscheck im Auftrag der DFB-Stiftung Egidius Braun an den TSV Oerel-Barchel vor einem Spiel der 2. Herren Mannschaft