Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

20.11.2016

1:0 für ein Willkommen

1:0 für ein Willkommen
DFB-Stiftung Egidius Braun unterstützt TSV Oerel-Barchel mit 500 €

Mit dem Flüchtlingsstrom des letzten Jahres wurde auch die Gemeinde Oerel und deren Vereine erstmalig in großem Umfang mit der Problematik der Integration von Flüchtlingen konfrontiert. Wie Integration gut und schnell funktionieren kann, zeigt dass Beispiel des TSV Oerel-Barchel. Bereits wenige Tage nach Ankunft der ersten Flüchtlinge und deren Unterbringung in einer Unterkunft in Barchel konnte man die ersten Männer und Kinder aus Syrien und Nordafrika fast täglich auf dem Sportplatz in Barchel beim Fußballspielen antreffen. Da hier auch einige Mannschaften aus Oerel und der SG Geestequelle trainieren, waren erste Kontakte schnell geknüpft, auch wenn Anfangs besonders die Sprachproblematik Schwierigkeiten bereitete. „Die Jungs konnten trotz zum Teil guter Schulbildung weder Englisch noch Deutsch“ so Fußballobmann Bernd Sasse. Trotzdem hat man irgendwie zueinander gefunden. Da der Verein gleichzeitig plante, wieder mit zwei Herrenmannschaften in die Saison zu starten, wurde schnell erkannt, dass es für alle Beteiligten zu einer Gewinnsituation werden könnte. „Vereinfacht hat den Integrationsstart natürlich, dass die betreffenden Flüchtlinge von Anfang an freundlich und hilfsbereit waren und uns auch von außerhalb des Vereins, z.B. von Seiten der Samtgemeinde, signalisiert wurde, dass unsere neuen Spieler sich positiv in den Integrationsprozess einbringen, auch wenn natürlich auch bei uns es nicht immer komplett ohne Hindernisse abgelaufen ist, schildert Sascha Ringe, der 1.Vorsitzende des Vereins. Zwei der neuen Spieler haben z.B. in Ihren Deutschkurs so überzeugt, dass dadurch nicht nur die Sprachbarriere deutlich niedriger geworden ist, sondern ihnen in Verbindung mit ihrem allgemeinen Auftreten und ihrer Vorbildung mittlerweile ein Stipendium in Hamburg in Aussicht gestellt wurde.
Die DFB-Stiftung Egidius Braun unterstützt partnerschaftlich mit Aydan Özuguz, der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, sowie mit zusätzlicher Unterstützung der Nationalmannschaft im Rahmen eines neuen Sonderprojekts innerhalb der Initiative „Kinderträume“ in den Jahren 2015 bis voraussichtlich 2019 engagierte Fußballvereine jeweils einmalig mit einer Starthilfe in Höhe von 500 Euro. Auch der TSV Oerel-Barchel hatte sich im September um diese Starthilfe beworben, um den Flüchtlingen die Integration nicht nur auf dem Fußballplatz, sondern auch neben dem Feld so einfach wie möglich zu machen. Beispielsweise wurden aus der Spende bei Bedarf gebrauchte Trainingskleidung, einige Bälle oder auch die Eigenbeteiligungen der Flüchtlinge für die neuen Trainingsanzüge der 1. und 2. Herren gezahlt, damit sie auch äußerlich ohne Abstriche zu den Teams gehören. Aktuell sind die Syrer Qusai und Alaa Tokaj, Malik Alkhaled und Ali Masho fester Bestandteil der 2. Herren Mannschaft bzw. sind zum Teil auch schon zu Einsätzen in der 1. Herren gekommen. Weitere 5 Spieler aus Syrien, dem Irak oder Nordafrika haben schon am Spielbetrieb oder am Training teilgenommen. Auch im Jugendbereich kann der Verein mittlerweile die ersten aktiven Spieler in seinen Mannschaften begrüßen.



Zurück zur Übersicht


Uwe Schradick, Kreisvorsitzender des NFV übergibt den Spendenscheck im Auftrag der DFB-Stiftung Egidius Braun an den TSV Oerel-Barchel vor einem Spiel der 2. Herren Mannschaft